VU mit PKW und LKW, Böhmischbrucker Straße

VU mit PKW und LKW, Vorfahrtsunfall an der Autobahnausfahrt

Nur zwei Wochen nach einem Unfall zwischen einem Motorrad und einem PKW wurden wir beim zweiten Einsatz am Dienstag erneut zu einem Unfall auf der "Böhmischbrucker Kreuzung" alarmiert, diesmal zwischen einem PKW und einem LKW. Da ein LKW beteiligt war, rückte auch der RW 2 aus, allerdings hatte die Leitstelle bereits beim Alarm informiert, dass niemand eingeklemmt war.

Ein von der A6 kommender LKW wollte die Kreuzung geradeaus Richtung Böhmischbruck überqueren, übersah dabei einen auf der Vorfahrtsstraße stadtauswärts Richtung Burgtreswitz fahrenden PKW und krachte in dessen linke Frontseite, da die Autofahrerin noch versucht hatte, nach rechts auszuweichen. Beim Eintreffen standen beide Fahrzeuge in der Einfahrtspur Richtung Böhmischbruck. Der Unfall forderte drei Leichtverletzte, die vom BRK ins Krankenhaus transportiert wurden.

Der Rettungsdienst war mit einem Großaufgebot vor Ort. HvO, Notarzt, 3 RTW und Einsatzleiter Rettungsdienst.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und leitete den Verkehr halbseitig an der Unfallstelle vorbei. Die Ausfahrt aus der A6 wurde dabei mit einbezogen und die von dort kommenden Fahrzeuge nach jeweiliger Sperrung der Vorfahrtsstraße zur Vermeidung eines gefährlichen Rückstaus bevorzugt durchgelassen. Der von Böhmischbruck kommende Verkehr wurde von der Besatzung des MZF bereits vor der Unfallstelle über Neuwirtshaus umgeleitet.

Die absperrenden Kameraden erlebten wie beim letzten Mal manch haarsträubendes Verhalten der Autofahrer. Obwohl es sich um keine Vollsperrung handelte und sie höchstens ein paar Minuten warten mussten, drehten manche um (rechts stehenbleiben und dann nach links einen Haken zum Wenden schlagen, egal ob da einer gerade vorbeifahren wollte, zum Glück hats nicht gekracht). Andere waren völlig rat- und hilflos, weil die Einfahrt Richtung Böhmischbruck zeitweise nicht möglich war (dabei ist 500 m weiter die nächste Möglichkeit zum Abbiegen). Ein PKW-Fahrer wollte an dem absperrenden Kameraden links auf der Gegenfahrbahn vorbeifahren, obwohl sich von hinten gerade ein RTW mit Blaulicht näherte und dieser die stehenden Fahrzeuge überholen wollte, konnte aber rechtzeitig hergebremst werden. Als er nach nur kurzer Zeit weiterfahren konnte, blieb er mitten auf der Unfallkreuzung stehen, blockierte die durchgeleiteten Fahrzeuge, wendete umständlich und fuhr zurück (muss man das verstehen???)

Der Verfasser dieser Einsatzberichte bekennt sich dazu, dass er am liebsten bei den absperrenden Kameraden ist, weil da die unglaublichsten (oder merkwürdigsten oder skurrilsten oder unfassbarsten) Erlebnisse zu sehen sind.

Nach der Bergung des PKW wurde die Fahrbahn noch gereinigt. Der LKW konnte weiterfahren, blieb aber nach 300 m stehen, da er möglicherweise doch mehr beschädigt war, als zunächst ersichtlich war.

GS

Bild: Elisabeth Dobmayer, onetz.de

Link zum Bericht von Elisabeth Dobmayer auf onetz.de

https://www.onetz.de/oberpfalz/vohenstrauss/erneut-schwerer-unfall-boehmischbrucker-kreuzung-id2458390.html


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkwecker, kleine Schleife (Zug I,II)
Einsatzstart 7. August 2018 16:51
Einsatzdauer 01:15
Fahrzeuge MZF
KdoW
RW 2
LF 20/16
Alarmierte Einheiten FF Vohenstrauß